Entspannte Patientin mit Zahnarztphobie vor einem Eingriff bei SMART Dental Ulm

Ihre Expertinnen bei Zahnarztphobie in Ulm

Ein Gefühl des Unwohlseins begleitet viele Menschen auf Ihrem Weg zum Zahnarzt. Bei wirklichen Angstpatient*innen kann die Zahnarztphobie allerdings zu ernsten Konsequenzen führen, da ausfallende Vorsorgeuntersuchungen und Therapien oft Schäden am gesamten Zahnhalteapparat zur Folge haben.

Egal, wie lange Ihr letzter Zahnarztbesuch schon zurückliegt, wir freuen uns, dass Sie trotz Zahnarztphobie den Weg zu uns nach Ulm gefunden haben. Wir wollen Ihnen zu Zahngesundheit und einem Lächeln auf Ihren Lippen verhelfen – mit dem nötigen Feingefühl und Verständnis für Ihre Sorgen.

Wir legen Wert auf eine moderne und technische Ausstattung, doch noch wichtiger ist uns eine angst- und stressfreie Atmosphäre. Behutsam und in ihrem Tempo werden Patient*innen mit Zahnarztphobie bei uns in Ulm an die Behandlung herangeführt. Unsere Zahnärztinnen und Kolleg*innen nehmen sich die Zeit, die Sie benötigen, um auf Ihre Ängste ausführlich einzugehen und keine Fragen unbeantwortet zu lassen.

Patient*innen mit Zahnarztphobie oder sensiblem Schmerzempfinden können wir in Ulm eine Behandlung unter Dämmerschlaf (Sedierung) anbieten. Als Alternative zur örtlichen Betäubung handelt es sich bei der Analgosedierung um ein beruhigendes, schlafförderndes und angstlösendes Medikament. Gleichzeitig werden Schmerzen durch ein sogenanntes Anästhetikum / Analgetikum ausgeschaltet.

Individuell

Mit einem auf Sie individuell abgestimmten Behandlungskonzept

Feinfühlig

Mit der Erfahrung und dem Verständnis für Ihre Angst

Unterstützend

Mit dem dosierten Einsatz von Medikamenten

Ihre Fragen bei Zahnarztphobie

Bei einer Sedierung befinden Sie sich in einem schlafähnlichen Dämmerzustand. Sie sind trotzdem noch in der Lage zu reagieren und sind ansprechbar. In einzelnen Fällen werden Sie durch Ansprache wieder geweckt.

Die Sedierung wird auf Sie persönlich abgestimmt und während der gesamten Behandlung streng überwacht. Das Medikament reichen wir Ihnen zur Einnahme als Saft.

Im Unterschied zum Dämmerschlaf / der Sedierung kann ein*e Patient*in in Narkose nicht ausreichend selbstständig atmen. Sowohl eine künstliche Beatmung als auch die ständige Überwachung von Atmung und Kreislauf müssen unterstützend zugezogen werden.